Würzburger Prothesensammlung „Second Hand“

wps04
wps03
IMG_2815
wps06
wps02
wps01
IMG_2825_x
IMG_2819_x
IMG_2819_x
IMG_2837_x
IMG_2838_x
IMG_2835_x
IMG_2836_x
IMG_2824_x
IMG_2832-x
IMG_2831_cut_x
IMG_2833_x
IMG_2829_x
IMG_2826_x
wps08
IMG_2828_x
wps07
IMG_2822_x
IMG_2820_x
IMG_2817_x

Cursor neben Slide = Präsentation Go · Cursor auf Slide = Präsentation Stop · Direkt-Navigation über Thumbnails


PROJEKTBESCHREIBUNG

Ausstellungskonzeption und -Gestaltung

Im Auftrag von und in enger Zusammenarbeit mit der Agentur CICI / Ravensburg entwickelte D2B mehrere konzeptionelle Ansätze zur Strukturierung und Präsentation der über Jahrzehnte zusammengetragenen, sehr umfangreichen Sammlung aus zurückgenommenen, gebrauchten Prothesen und Hilfsmitteln aus der Tätigkeit des ZBFS (ehemaliges „Versorgungsamt“) Würzburg.

In enger Abstimmung mit dem Auftraggeber und dem Sammlungsbetreuer wurde der Gesamtbestand zunächst erfasst, gesichtet und beispielhafte Exponate für die Präsentation ausgewählt.

Ziel war es, sowohl einen Überblick über die unterschiedlichen Behinderungsarten bzw. Versorgungssituationen als auch über die Fachgebiete der Prothetik zu vermitteln, da diese gleichzeitig einen Teil der Aufgabenbereiche des ZBFS widerspiegeln. Nicht zuletzt konnte in der Präsentation die Einzigartigkeit und Bedeutung des Standorts Würzburg für die Medizin im Allgemeinen wie auch für die Prothetik im Besonderen herausgestellt werden: Wilhelm Conrad Röntgen machte hier seine revolutionäre bildgebende Entdeckung. Zudem wurde hier das sog. „Osteotom“ –  ein seinerzeit höchst innovatives chirurgisches Instrument erfunden; darüber hinaus befindet sich noch heute ein über die Landesgrenzen hinweg bekanntes Unternehmen für Kunstaugen („Glasaugen“)-Herstellung in Würzburg.

In der Präsentation werden die Exponate ähnlich wie in einem Marken-Store als hochwertige Einzelobjekte inszeniert. Erläuterungen zu den Ausstellungsstücken befinden sich auf Labels („Preisschildern“) an jeden einzelnen Objekt. Angereichert wird die Präsentation durch die Darstellung von Testimonials / realen „Einzelfällen“, deren persönliche Behinderungs- und Versorgungsgeschichten in Form von Videos multimedial erfahrbar sind. Ein Bereich zum Selbstausprobierten von einfachen Hilfsmitteln rundet die Ausstellung ab.

Die Ausstellung kann nach Anmeldung besichtigt werden.

PROJEKTINFORMATION

Kunde:

Zentrum Bayern Familien und Soziales (ZBFS), Würzburg

Zusammenarbeit seit:

2012

Auftraggeber:

CICI / Christian Irmler Corporate Design

www.cici.de

Website:

Homepage des ZBFS Würzburg

Fotos auf externer Website:

Link zu poolima.de

Entwurfsunterstützung und Bauleitung:

Staatliches Bauamt Würzburg

D2B-Leistungen:
  • Kreation, Konzeption, Rohentwurf
  • Präsentation, Abstimmung mit ZBFS
  • Mitarbeit Entwurfsausarbeitung